Melde-Plattform für Verband Deutscher Sinti und Roma

N49 realisiert komplexe Sicherheitstechnik

Bei einer offiziellen Feierstunde in Landau hat die Digitalagentur N49 das Projekt „Meldeplattform“ an den Landesverband Deutscher Sinti und Roma Rheinland-Pfalz übergeben. Die Plattform ist bundesweit Vorreiter. Da es um sehr sensible Daten geht, hat N49 eine komplexe Sicherheitstechnik konzipiert und entwickelt.

Erfolgreiches Ausschreibungsprojekt

Mit der neuen Meldeplattform für Antiziganismus ist der Landesverband Deutscher Sinti und Roma Rheinland-Pfalz bundesweit Vorreiter: Die Plattform soll systematisch erfassen, wenn Menschen im Alltag rassistisch beleidigt oder diskriminiert werden, weil sie Sinti oder Roma sind. Zum Beispiel bei Behördengängen, von Arbeitgebern oder beim Restaurantbesuch.

N49 hatte sich bei einer Ausschreibung gegen verschiedene Mitbewerber durchgesetzt und den Auftrag von dem Verband mit Sitz im rheinland-pfälzischen Landau erhalten.

 

Offizielle Feierstunde in Landau: Jacques Delfeld sen., Vorstandsvorsitzender des Verbandes, begrüßt die Gäste aus Bund und Land.

Offizielle Feierstunde in Landau

Bei einer offiziellen Feierstunde in besonderer Atmosphäre – dem Garten des rheinland-pfälzischen Verbandes – übergaben Christian Lauer, Geschäftsführung N49, und Lena Diesinger, verantwortliche Projektmanagerin bei N49, die Plattform.

N49 hat für die Plattform ein Konzept vorgelegt, das den Verband letztlich überzeugt hat: Meldet ein Nutzer einen Vorgang über die Plattform, werden diese Daten sofort nach dem Public/Private-Key-Verfahren verschlüsselt und nicht auf dem Server gespeichert, sondern sofort verschlüsselt zum Verband übertragen. Dieser nutzt eine eigens von N49 entwickelte Software auf ihren PCs. Die Nachrichten selbst können nur entschlüsselt und gelesen werden, wenn die dafür vorgesehenen Mitarbeiter personalisierte Fingerabdruck-Scanner nutzen und die jeweilige Session damit freigeben.

Nach beendeter Session liegen die Nachrichten wieder verschlüsselt vor. Ohne Fingerabdruck-Scanner sind die Nachrichten nach gängiger Technik nicht zu entschlüsseln, das Public-Private-Key-Verfahren gilt aktuell als eines der sichersten Verschlüsselungen der Welt.

Ergänzend zur Meldeplattform hat N49 auch die Website des rheinland-pfälzischen Landesverbandes sowie dem gesamten Erscheinungsbild einen Relaunch verpasst, u.a. auch dem Verbandslogo.

https://vdsr-rlp.de/


Kontakt:

hallo@n49.de
Tel. 0681 502 3633

 

 

Back to top